• Investoren um den Bonial/kaufDA Gründer beteiligen sich an foodji
  • foodji‘s intelligente Technologie bietet smarte 24/7 PoS an Hochfrequenz-Standorten
  • Flughafen München, Lufthansa, Tesla, Bavaria Film, Münchener Klinikum und gambino Hotels zählen bereits zu den Kunden von foodji

München 29.10.2019: Das Münchener Technologie Unternehmen foodji schließt eine Finanzierung mit Handels- und Technologieexperten um den Bonial/kaufDa Gründer Christian Gaiser sowie dem European Angel Fund ab.

„foodji entwickelt intelligente Verpflegungsautomaten, die vernetzt mit der Cloud kommunizieren. Das erfahrene foodji Team verbindet die Standards aus der mobilen App-Ökonomie und der dynamischen Cloud-Technologie mit klassischen Vendingautomaten. Die foodji Technologie kann Nachfragen vorhersagen und so Umsätze erhöhen sowie nachhaltig Ausschuss reduzieren. Zudem schafft die Smartphone Lösung noch nie da gewesenen Komfort wie eine z.B. eine Reservierungsfunktion für die Kunden.“
Christian Gaiser

Das Angebot von foodji umfasst vor allem ultrafrisches und hochqualitatives Convenience Food, das sich mittlerweile auch in Deutschland steigender Nachfrage erfreut. Das Sortiment reicht von Wraps, Bagels, Sandwiches oder Salaten nationaler Marktführer bis hin zu vollwertigen Lunch-Bowls und Suppen regionaler Anbieter. Die Bestellung und Bezahlung erfolgt über den Touchscreen oder die foodji App, mit der Kunden die Produkte für bis zu 12 Stunden reservieren und von exklusiven Vorteilen profitieren können.

„Die heutige Verpflegungsinfrastruktur zwingt uns im Alltag häufig lange Wegstrecken zum nächsten Supermarkt oder Imbiss auf uns zu nehmen, oder man steht um 5 nach 8 vor verschlossener Tür. Das kostet wertvolle Zeit und ist meist nicht ökologisch. Mit foodji bedienen wir die Nachfrage genau dort wo sie heute schon besteht und bisher nicht ausreichend befriedigt werden kann: Büro, Fitnessstudio, Universität, Krankenhaus oder Flughafen. Dabei achten wir mit Hilfe unserer foodji Cloud-Lösung besonders auf einen nachhaltigen Betrieb der foodji PoS – die richtigen Mengen, um Foodwaste zu minimieren, optimierte Lieferzyklen, um CO2 zu vermeiden und mittelfristig auch Produktverpackungen ohne Plastikmüll.“
Felix Munte, Co-Founder und CEO

Hinter dem großen Touchscreen versteckt sich ausgefeilte Technologie. Alle foodji PoS sind konstant mit der foodji Cloud verbunden. Diese übernimmt die intelligente Planung des Sortiments pro Essensautomat, die Steuerung der Lieferketten, die Anpassung von Preisen und die dynamische Ansteuerung von Screens und App. Machine Learning Algorithmen helfen dabei die Nachfrage möglichst genau zu bestimmen und so jeden Standort mit den idealen Mengen zu befüllen.

Das foodji Gründerteam besteht aus fünf Gesellschaftern, die langjährige Erfahrung in den Bereichen IT, Beratung, Finanzen und Catering/Gastronomie mitbringen. Das neue Kapital soll zur Weiterentwicklung des Produktes und zum Ausbau des Teams verwendet werden.